Historie

Die Erfolgsgeschichte eines Familienunternehmens.

Thielemeyer steht für Fortschritt mit Tradition. Aus einer kleinen Tischlerei sind wir in den letzten Jahrzehnten zu einem modernen Möbelproduzenten gewachsen. Unsere engagierten Mitarbeiter sind die Schnittstelle zwischen dem traditionellen Handwerk und der modernen Produktion.

Die Anfänge 1922

Schon seit 1922 werden unter dem Namen Thielemeyer in Westenholz Möbel hergestellt. Mit seiner kleinen Tischlerei fertigte Firmengründer Bernhard Thielemeyer für den gesamten Einrichtungsbereich – in reiner Handarbeit. Bis zu den 40er Jahren wurde aus dem regionalen Betrieb ein deutschlandweiter Anbieter mit einem eigenen Ausstellungsraum.

Die 40er & 50er Jahre 40er

Nach dem zweiten Weltkrieg richtete Thielemeyer sein Geschäftskonzept neu aus. Den reinen Handwerksbetrieb baute er zur modernen Serienproduktion um. Zusätzliche Mitarbeiter wurden angestellt und ein für die damalige Zeit fortschrittlicher Maschinenpark angeschafft. Zusammen mit der Unterstützung der Familie gelang schnell die erfolgreiche Umstellung.

Die 60er Jahre 60er

Ein weiterer entscheidender Schritt gelang dem Unternehmen im Jahre 1964. Durch den Kauf einer benachbarten Möbelfabrik wurde die Produktionsfläche um rund 5.000 m² erweitert. Mit dem neuen Werk II kann Thielemeyer erfolgreich auf die starke Nachfrage in Zeiten des wirtschaftlichen Aufschwungs reagieren.

Die 70er Jahre 70er

Die Kapazitäten des Unternehmens werden weiter ausgebaut. Mit dem Neubau eines modernen Möbelwerks stehen ab 1972 zusätzliche 11.000 m² Produktionsfläche zur Verfügung. In dem neuen Werk werden Stilmöbel hergestellt, die zu dieser Zeit besonders gefragt sind.

Die 80er Jahre 80er

Im Werk II wird die Produktion von Stilmöbeln auf die Fertigung von Massivholzmöbeln aus Fichtenholz umgestellt. Zusätzlich zu dieser Neuausrichtung wird mit dem Werk III im Jahre 1989 an der Wieblerstraße eine dritte Produktionsstätte errichtet, die eine Produktionsfläche von 10.000 m² bereitstellt.

Die 90er Jahre 90er

Durch einen Großbrand im Jahre 1999 wird das Werk III vollständig vernichtet. Verursacht wurde das folgenschwere Ereignis durch einen technischen Defekt. Ein kurzfristiger Anbau am bestehenden Werk I sowie der sofortige Neubau einer 12.000 m² großen neuen Produktionsstätte an der Grubebachstraße hielten das Unternehmen weiterhin in der Erfolgsspur.

Heute 2017

Massivholzmöbel gelten heute als absolute Qualitätsprodukte. Das Interesse an diesen natürlichen Produkten in innovativem Design ist enorm. Hier liegt der Grund für den anhaltenden Erfolg der Firma Thielemeyer. Durch neue Produktionsverfahren werden Qualität und Kapazitäten laufend verbessert. Und durch die flexible Sonderfertigung können auch spezielle Kundenwünsche problemlos und schnell erfüllt werden.